Bisschen Schnupfen, Kopfweh und Halsschmerzen… aber man fühlt sich immer noch fit und geht zum Sport. Nächsten Morgen sieht das Ganze aber anders aus und du musst zum Arzt.

Konsequenz: dicke Lungenentzündung eingefangen – was hilft nun? Antibiotika. Na toll.

Was sind überhaupt Antibiotika?

Antibiotika sind Arzneimittel, die hauptsächlich eingenommen werden, um schädliche Bakterien abzutöten, gegen die der eigene Körper nicht mehr ankommt. Jedoch ist hier das Problem, dass nicht nur die schlechten Bakterien getötet werden, sondern auch die guten Bakterien der Darmflora. Diese sind zuständig für das Funktionieren des Immunsystems und für die körpereigene Vitaminversorgung.

 

Obwohl du dich wieder fitter fühlst, solltest du während der Einnahme von Antibiotika auf Sport verzichten, da eine weitere Ausbreitung der Krankheitserreger verursacht wird und sogar zu einer Herzmuskelentzündung führen kann.

Das bedeutet aber nicht, dass du komplett außer Gefecht bist:
ruhige Spaziergänge sind dagegen nicht bedenklich, sofern du nicht außer Atem kommst und nicht zu sehr ins Schwitzen kommst.

Also, was ist nun zu beachten?

  • Bewegung ist erlaubt, aber keine anstrengenden Sporteinheiten – halte mit Spaziergängen deinen Stoffwechsel und Kreislauf auf trapp
  • Warte noch zwei bis drei Tage nach der Einnahme, bevor du wieder mit Sport beginnst
  • Beginne langsam wieder mit deinem Training und hör auf deinen Körper
  • Eine ausgewogene und gesunde Ernährung während der Einnahme ist unabdingbar, versorge deinen Körper außerdem mit reichlich Flüssigkeit

Keep calm and relax,

eure Irina

Antibiotika und Sport – ist das eine gute Kombination? 1

Dieser Beitrag wurde von BodyCoach Irina geschrieben.
Ihr Trainer-Profil findest du hier.

Welche Erfahrungen hast du mit Training trotz Krankheit gemacht?
Erzähl’s uns in den Kommentaren.

Leave a Reply