Du kennst deine Laufstrecke in und auswendig und deine Motivation die nächste Runde schneller als die Letzte zu laufen, ist weg…

Mir ging es auf jeden Fall schon so, meine Motivation mich zu verbessern, verließ mich. Stattdessen wurde ich mit jeder Runde langsamer. Jeder kennt mich als ehrgeizigen Kämpfer, aber an konzentriertes Laufen war nicht zu denken, ich fing an zu träumen oder Lieder mit zu singen. Ein vernünftiger Laufrhythmus war so nicht möglich, ich hatte vollkommen abgeschaltet.

Versteh mich nicht falsch! Für meinen Kopf und meine Seele, war das alles prima und je nach Anspruch, den man persönlich an sein Lauftraining stellt, war diese Art zu Laufen perfekt für den Stressabbau. Nur für mein Training war es wenig effektiv. Jedes leistungsorientierte Training braucht einen Plan.

Durch meine Personaltrainer-Ausbildung bin ich in der glücklichen Lage verschiedene Methoden kennengelernt zu haben, die es ermöglichen den Trainingsplan so zu gestalten, dass man das Trainingsziel erreicht und die Lust daran nicht verliert. Meine zwei Favoriten möchte ich dir vorstellen.

Zuvor kurz noch folgende Tipps wie dein Lauftraining abwechslungsreicher und effektiver wird:

Wie gestalte ich das Laufen interessanter?

Starten wir mit der wohl einfachsten Lösung: Entdecke unsere schöne Stadt und suche Dir verschiede Laufstrecken aus!

Fordere dich heraus und suche dir Strecken, die dich fordern, z. B. durch den Wald, über Stock und Stein, nicht nur über einfache, befestigte Wege.

Nutze Wege mit verschieden Steigungen und du wirst sehen wie sich deine Grundlagenausdauer zügig verbessert und auch deine Beinmuskulatur mehr gefordert wird.

Nun zu den Methoden:

Um deine Leistung beim Laufen steigern zu können empfehle ich dir die Intervallmethoden „extensiv“ und „intensiv“.

Durch den Wechsel von Belastungs- und Erholungsphasen, welche aktiv sein können, hast du jede Menge Abwechslung und deine Grundlagenausdauer verbessert sich.

Der Sportmediziner „De Marees“ (2013) beschreibt die 2 verschiedenen Intervallmethoden:

Charakteristisch für die extensive Intervallmethode ist, dass du einen großen Belastungsumfang mit einer mittleren Intensität hast, die mit kurzen Pausen zwischen der Belastung deine aerobe Ausdauer trainiert.

Charakteristisch für die intensive Intervallmethode ist, dass du einen kleinen Belastungsumfang hast, jedoch die Belastungsintensität sehr hoch ist, dadurch sind die Pausen (welche auch aktiv sein können) zwischen durch länger und trainieren deine Leistungsfähigkeit im anaeroben- aeroben Bereich.

(Quelle: „Safs und Beta Personal Trainer B- Lizenz“)

Wenn Du diese zwei Methoden mit in dein Lauftraining aufnimmst, wirst du eine schnelle Verbesserung deiner Leistungsfähigkeit bemerken.

Durch die ständigen Wechsel zwischen angespannten und entspannten Phasen, die du mit unterschiedlichen Übungen füllen kannst, entfällt dieses stupide, gelangweilte Laufen, das dich nicht zu der Leistungssteigerung bringt, die du erreichen kannst.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Ausprobieren und nun Schuhe an und los geht’s!

2 Methoden um dein Laufen langfristig zu verbessern 1

Dieser Beitrag wurde von BodyCoach Josi geschrieben.
Ihr Trainer-Profil findest du hier.

Wie geht es dir mit deiner Lauf-Routine?
Erzähl’s uns in den Kommentaren.

Leave a Reply